Innenansicht Zahnarztpraxis Dr. Burger

Mundgeruch
ein Tabuthema

zur Übersicht

Küssen setzt Glückshormone frei. Der schlechte Atem des Partners allerdings kann schlagartig die Schmetterlinge im Bauch vertreiben. Frust statt Lust – Mundgeruch ist der Liebeskiller Nummer eins.

Die häufigsten Ursachen für Mundgeruch liegen im Mund selbst: Entzündungen des Zahnfleisches (Parodontitis), Karies, Zungenbeläge sowie mangelnde Mundhygiene sind die Auslöser. Der Experte rät Patienten nicht zu lange zu zögern, um ärztlichen Rat einzuholen. Treten die Symptome auf, sollten Betroffene zuerst beim Zahnarzt und dem HNO-Arzt Hilfe suchen, denn Mundgeruch kann aus beiden Bereichen kommen.

An erster Stelle zur Vermeidung von Mundgeruch steht deshalb die Mundhygiene. Um Mundgeruch vorzubeugen ist eine verlässliche Zahnpflege – inklusive der Verwendung von Zahnseide, Mundspülungen und Interdentalbürstchen notwendig.

Fünf Tipps für frischen Atem:

1) Achten Sie auf eine gründliche Zahnpflege und regelmäßige professionelle Zahnreinigung (Mundhygienesitzung) bei Ihrem Zahnarzt.

2) Zungenschaber reduzieren deutlich die Zahl von geruchsbildenden und schädlichen Bakterien (ein Großteil der Bakterien im Mund liegen auf der Zunge)

3) Nehmen Sie immer ausreichend Flüssigkeit zu sich (Wasser oder ungesüßter Tee).

4) Gegen schlechten Atem helfen ebenso antibakterielle Mündspülungen oder Salbeitee. Empfehlung: meridol-HALITOSIS-Produkte

5) Bei einer "Knoblauchfahne" Milchtrinken und frische Petersilie, Zitronenmelisse oder Schokolade essen bzw. Kaffeebohnen oder Kaugummi kauen.

Ihr Zahnarzt
Dr. Wolfgang Burger

Quelle: derstandard.at, überarbeitet von Dr. Wolfgang Burger

Impressionen

Diese Seite verwendet Cookies. Wenn Sie die Seite weiter nutzen, stimmen Sie der Cookie-Nutzung zu.